Markenentwicklung und Markenführung bedürfen des Weitblicks und der umfassenden Kompetenzen eines Kurators.
Wir kuratieren Ihre Marke.
Wer nur etwas von Marken versteht,
versteht nichts von Marken.


Deisenberger Branding

Arbeitsweise

Die Arbeit an Marken besteht im rationalen Planen irrationaler Effekte. Sie erfordert ein Integrieren hoher Komplexität. Das Zusammendenken aller Dimensionen eines Unternehmens in strategischer Perspektive und das hierarchische Ordnen aller Botschaften und Anmutungen eines kommunikativen Auftritts sind der kognitive Part im Branding-Prozess. Dieser kann arbeitsteilig geleistet werden – am besten jedoch gelingt jede Systembildung dem Kopf eines Individuums.

Ausschließlich von einem einzelnen Menschen ist der zweite Schritt, die Gestaltung, zuwege zu bringen. Denn das Design einer Marke ist weniger eine Frage formaler Ästhetisierung, sondern gleicht mehr einer künstlerischen Arbeitsweise. Der geläufige Begriff „Umsetzung“ ist dafür wenig treffend. Besser geeignet ist „Verdichtung“, ein Konzept aus der Theorie des Träumens. Im Traum können äußerst komplexe Verhältnisse in einem einzigen Bild oder minimalen „Film“ anschaulich werden.

Traumbilder sind das individuelle Äquivalent zu kollektiven Mythen, Archetypen und Stereotypen. Diese sind historisch gewachsene Kondensate gesellschaftlicher Erfahrung. Die Arbeit des Markengestalters gleicht der individuellen Traumarbeit, formt jedoch ein neues Traumbild für das Kollektiv. Sie benutzt die verdichtende, symbolisierende und gleichsam „Neues erträumende“ Methode des Künstlers, um zukunftsfähige kollektive Mythenbilder zu erschaffen: Markenbilder, Markenerzählungen, Markenwelten und Symbole.

Branding ist die systembildende Integration von Komplexität in strategischer Perspektive und zugleich deren gestalterische Verdichtung in emotionale, sinnliche, symbolträchtige Narrative und Mythenbilder.

Diese in gleichem Maße kognitive wie künstlerische Arbeit gelingt am besten einem einzelnen Menschen, der in Analyse und Strategiebildung ebenso zuhause ist wie im Universum der Künste und der Praxis gestalterischer Verdichtung.

Peter Deisenberger ist Stratege und Gestalter in einer Person. Die Arbeit des Markenberaters und Art Directors sind für ihn eine Einheit. Die Schwachstelle konventioneller Markenprozesse, zuerst eine abstrakte Formulierung zu finden und diese dann mittels Briefing an „umsetzende“ Designer weiterzureichen, wird vermieden. Dies ermöglicht eine Konsistenz und Qualität, die von arbeitsteiligen Organisationen nicht erreicht werden kann.

 

–  Markenprozess

–  Designverständnis

–  Was bedeutet „Kuratieren einer Marke?“