Markenentwicklung und Markenführung bedürfen des Weitblicks und der umfassenden Kompetenzen eines Kurators.
Wir kuratieren Ihre Marke.
Wer nur etwas von Marken versteht,
versteht nichts von Marken.


Deisenberger Branding

Das Produkt verkörpert die Marke

Mia Kim1_KIM+Heep

Mia Kim, Foto: beigestellt

Die koreanische Designerin Mia Kim übersetzt Marken in Produkte, Objekte und Environments.

Mia Kim, geboren in Busan/Korea, studierte Industriedesign und lebt in Wien. Gemeinsam mit ihrem Partner, dem Architekten Nikolas Heep, arbeitet sie unter dem Label KIM+HEEP für Marken, die dafür bekannt sind, höchste Ansprüche ans Design zu stellen. Wir präsentieren sie mit ihrer Produktgestaltung für Lobmeyr und erklären sie zur Designerin des Monats, weil sie auf Marken einzugehen weiß wie wenige andere.

Lily, Teeservice für Lobmeyr

Lobmeyr ist Wiens erste Adresse für feine Dinge aus Glas. Der traditionsreiche Laden auf der Kärntnerstraße ist zur Hälfte ein Firmenmuseum. Weltbekannt geworden ist die Marke Lobmeyr mit ihrem Luster für die New Yorker Metropolitan Opera. Dieser war formal inspiriert vom Sputnik, der ersten Sowjetischen Weltraumkapsel. Es gehört zur Tradition des Hauses Lobmeyr, stets neueste und fremdeste Phänomene in die eigene Ästhetik zu integrieren. Der traditionsreichste Avantgardist mit Wiener Wurzeln und internationalem Kontext zu sein, könnte man modern gesprochen als DNA dieser Marke verstehen.

1_main_org_l a5678be3cfd73ec200f1075a29d62def bronzit-series-b-glassware-josef-hoffmann-lobmeyr

Sputnik-Luster, Gläser von Adolf Loos und Josef Hoffmann 

 

Der Anspruch ist hoch, wenn ein Teeglas zu entwerfen ist, das neben den Lobmeyr-Gläsern von Adolf Loos und Josef Hoffmann in der Auslage Bestand haben soll. Wie geht man an eine Gestaltung heran, die dem von Klassikern der Moderne geprägten Markenbild entsprechen soll? Wie lässt sich eine Produktreihe wiedererkennbar fortsetzen, die bis 1823 zurück reicht und von den ästhetischen Revolutionären ihrer Zeit gestaltet wurde?

 

Damit ein Klassiker daraus werden kann, muss die Form äußerst reduziert und einfach sein. Dennoch muss sie markant sein und sich deutlich von schon Bekanntem abheben. Sie muss einer starken gestalterischen Idee folgen, die sich beim ersten Anblick erschließt. Trotz dieser designerischen Identität muss sie nicht nur funktional sein, sondern sogar ein besonderes Funktionsversprechen geben. Diese Art Integration heterogener Ansprüche in eine simple, überzeugende und bildprägende Form macht die hohe Kunst des Designs aus, macht Design zur Kunst.

 

Produktentwicklung ist meist ein Einfügen in die Reihe. Im Falle Lobmeyr jedoch stellt sich die Aufgabe paradox: In eine Reihe einzigartiger Neuerer und herausragender Individualisten kann man sich nicht einreihen oder anpassen. Man muss sich selbst treu bleiben und den Mut haben, das Eigenste zu manifestieren.

1 ts4_group 310

Entwurf zu Lily von KIM+HEEP, Gläser Josef Hoffmann

 

„Lily“ – Lilie ist der Name des Entwurfs. Dieser ist inspiriert aus ostasiatischen Teekulturen, deren Körperhaltungen beim Teetrinken, deren Blumenornamentik und zelebrierter Einfachheit. Er knüpft auch an einen Entwurf von Josef Hoffmann von 1917 an. Das Teeservice von KIM+HEEP ist als kulturelles und historisches Crossover zwischen zeitgenössischem koreanischem Design und der Wiener Moderne lesbar. Mia Kim hat ihre eigene Geschichte mitgebracht und eingebracht. Damit ist ein Teeservice entstanden, das zugleich als Autorendesign kenntlich ist und gerade deshalb nicht nur formal und funktional, sondern auch kulturell ein Botschafter der Marke Lobmeyr ist.

Lobmeyr in der Wiener Kärntnerstraße

Links:

www.kimheep.com

www.lobmeyr.at

Fotos: Lobmeyr